Häufig gestellte Fragen

Router und Konfiguration/Zugangsdaten

Was für Router bietet die GWN an, und wie funktioniert die Installation?

Zurzeit setzt die GWN eine FritzBox 7590 AX als Router ein. Wir werden keine »Endlosmiete« anbieten, unser Router kostet 6,00 Euro im Monat, und nach 36 Monaten gehört er dann Ihnen. Oder Sie zahlen einmalig 195,00 Euro.

Welchen Router kann ich am Glasfasernetz der GWN einsetzen?

Sie können den Hersteller und die Serienbezeichnung Ihres Routers im Internet eingeben und mit dem Stichwort „FTTH“ (Fiber to the home) nachlesen, ob diese für den Glasfaseranschluss geeignet ist.
Wenn Sie einen eigenen Router bereits bei einem anderen Internetanbieter im Einsatz hatten, laden Sie hier die Werkseinstellungen vor Einsatz auf unserer Leitung und hinterlegen Sie die von uns übersandten Zugangsdaten (diese Zugangsdaten dürfen auch nicht verändert werden!).

Wann und wie bekomme ich die Zugangsdaten für meinen eigenen Router zugeschickt?

Wenn Sie einen Router von uns gekauft haben, müssen Sie den Zugang nicht einrichten. Unsere Router sind vorkonfiguriert und stellen sich von alleine ein. Bitte folgen Sie hier unserer bebilderten Anleitung, die wir im Router Karton eingelegt
haben.

Für Ihren eigenen Router erhalten Sie mit der Übersendung der Aktivierungsmail zeitgleich die Zugangsdaten für den Internetanschluss.
Da es sehr viele unterschiedliche Router-Modelle gibt, gibt es keine allgemeine Anleitung zur Hinterlegung der Zugangsdaten. Hier eine kleine allgemeine Hilfestellung:
Sie müssen sich über einen Internetbrowser auf der Benutzeroberfläche Ihres Routers anmelden. Dort gibt es in der Regel einen Menüpunkt „Internet-Zugangsdaten, an deren Stelle Sie den von uns festgelegten Benutzernamen sowie das Passwort eintragen müssen. Diese Daten dürfen nicht verändert werden, Sie
legitimieren sich mit diesen Daten in unserem Breitbandnetz!

Der Benutzername ist eine Kombination aus Ihrer Kundennummer und der GWN Internet-Domain, bspw. 80000@gwn24.de, das Passwort ist individuell von uns erstellt und hinterlegt und besteht aus einer Ziffern-Buchstaben Kombination.
Sollte Ihr Produkt ebenfalls die Bereitstellung von Rufnummern enthalten, dann bekommen Sie hierzu ebenfalls den Benutzernamen (in Form der Rufnummer, bspw. 004922931234) sowie das von uns individuell erstellte Passwort.
In der Menüführung des Routers finden Sie die Einrichtung sicherlich unter „Telefonie – eigene Rufnummern, dort können Sie Ihre Rufnummer eintragen.

Wenn Sie unser Standby Produkt gebucht haben, erhalten Sie automatisch am Tage der Übertragung der Rufnummer(n) zu uns eine entsprechende E-Mail mit den Zugangsdaten.

Einrichtungshilfe Router

Internet
User: Kundennummer@gwn24.de; Passwort: wird mitgeteilt

Telefonie
Telefonie-Anbieter: anderer Anbieter
Benutzername: Rufnummer
Beispiel: 0049229…(Rufnummer aus der Zugangsdatenübersicht)

Kennwort: (Passwort aus der Zugangsdatenübersicht)
Register: sip.gwn24.de
Proxy-Server: sip.gwn24.de

Störung

Mein Internet funktioniert nicht, was kann ich selbst überprüfen oder durchführen?

Am ONT (schwarzer kleiner Medienwandler der Firma Nokia) müssen drei LEDs dauerhaft grün leuchten (POWER, PON & LAN).
Sollte dies nicht der Fall sein, prüfen Sie bitte, ob der ONT am Stromnetz angeschlossen ist (Netzstecker prüfen und den weißen Knopf am ONT auch einmal drücken = An/Aus).

Wenn die LED „Alarm“ auf rot leuchtet, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch, in diesem Fall müssen wir Ihren Anschluss technisch überprüfen.

Wenn nur die LAN-LED nicht leuchtet, prüfen Sie bitte das Netzwerkkabel vom ONT bis zum Router! Ist es gemäß unserer Anleitung richtig eingesteckt?

Fritz!Box 7490 = auf den Port LAN1
Fritz!Box 7590 oder 7590 AX = auf den Port WAN!

Bitte prüfen Sie auch, ob Sie am Router versehentlich die Taste „WLAN“ gedrückt haben, damit können Sie die WLAN-Verbindung ausschalten.
Wenn alles richtig verkabelt ist und auch die WLAN-Taste nicht versehentlich gedrückt wurde, trennen Sie bitte den ONT und den Router für 10(!) Minuten vom Stromnetz, dann erst den ONT wieder mit dem Stromnetz verbinden, danach den Router.
Sollte das auch nicht zum Erfolg führen, können Sie noch einen Reset am ONT durchführen:
Den Router dafür vom Stromnetz trennen.
Der ONT muss eingeschaltet sein! An der Seite des ONT ist ein kleines Loch mit der Bezeichnung „Reset“ – hier bitte mit einem spitzen Gegenstand kurz reindrücken und wieder herausnehmen, dann startet der ONT einen Reset.

Die Info LED auf dem Router von der GWN leuchtet rot. Was bedeutet das?

Möglichkeit 1: Es steht ein Firmware Update der Firma AVM zur Verfügung, hier der Link zur Anleitung:
https://avm.de/service/downloads/online-update/
Möglichkeit 2: Prüfen Sie die Verkabelung anhand unserer Anleitungen, die sie mit Ausgabe des ONT und ggf. des Routers erhalten haben. Sollte hier alles richtig verbunden sein, könnte eine Störung vorliegen. Bitte kontaktieren Sie uns innerhalb der Geschäftszeiten unter 02293 91130 oder außerhalb unserer Geschäftszeiten unter 02293 911366.

Ich habe den ONT und eventuell Router bei der GWN abgeholt und angeschlossen, das Internet funktioniert aber nicht.

Es müssen nach Abholung des Hardware-Equipments noch interne technische Vorbereitungen getroffen werden, so dass die Aktivierung in der Regel innerhalb von 7-14 Tagen erfolgt. Sie müssen nach Abholung warten, bis Sie eine Information per E-Mail über die Freischaltung des Anschlusses erhalten.

Im WLAN-Funknetz habe ich regelmäßig Verbindungsabbrüche und/oder kann keine Filme ohne Ruckeln streamen. Was kann ich überprüfen und/oder ändern?

1. Funkkanal wechseln
Damit sich mehrere Drahtlosnetzwerke nicht stören, sind die für WLAN verfügbaren Frequenzbereiche in Kanäle aufgeteilt: Das 2,4-GHz-Band ist in den USA in elf Kanäle aufgeteilt und in der EU dank einem breiteren Frequenzspektrum in dreizehn Kanäle. Aufgrund der Kanalbreite von 20 MHz bei 802.11.g/n überlappen sich die benachbarten Kanäle. Es kommt zu Interferenzen. Die richtige Auswahl eines Kanals für das 2,4-GHz-Band bleibt einer der wichtigsten Schritte zur Optimierung.
(Quelle: https://www.computerwoche.de)

Hier ein Link zur beispielhaften Anleitung einer Fritz!Box 7590:

https://service.avm.de/help/de/FRITZ-Box-7590/017p1/hilfe_wlan_funkkanal

2. Repeater (WLAN-Verstärker)

Informieren Sie sich genau, wie ein Repeater richtig eingesetzt und eingerichtet wird.

Mit einem WLAN-Repeater können Sie die Reichweite Ihres WLAN-Funknetzes erhöhen. Der Repeater wird dazu mit dem WLAN-Funknetz Ihres Routers verbunden und stellt dann selber ein weiteres WLAN-Funknetz zur Verfügung, an dem sich Ihre WLAN-Geräte anmelden können. Die Performance-Leistung des bestehenden Funknetzes wird vom WLAN-Repeater dabei nicht verstärkt, sondern wiederholt (engl. „repeated“).
(Quelle: https://avm.de/service/wissensdatenbank/dok/FRITZ-WLAN-Repeater-450E/1615_Was-ist-ein-WLAN-Repeater-und-wie-setze-ich-ihn-optimal-ein/

3. Software-Aktualisierung
Sie können in Ihrem Router eine automatische Software-Aktualisierung einstellen. Wenn dies nicht automatisiert eingestellt wurde, achten Sie auf regelmäßige Aktualisierungen.

4. Standort des Routers?
Sorgen Sie für eine möglichst zentrale Aufstellung des Routers (nicht im Keller oder entfernte Hauswirtschaftsräume o.ä.).
Verwenden Sie die drahtlosen Geräte nicht in der Nähe von häufigen Störquellen, z. B. Funkuhren / Funkwecker, Stromkabel, Mikrowellenherde, Leuchtstofflampen, drahtlose Videokameras und schnurlose Telefone.

5. Funkfrequenzbänder verwenden
Reduzieren Sie die Anzahl der aktiven Geräte, die dasselbe Funkfrequenzband verwenden. Sowohl Bluetooth- als auch WLAN-Geräte nutzen das 2,4-GHz-Band. Viele WLAN-Geräte können stattdessen jedoch auch das 5-GHz-Band verwenden.
Weitere Informationen hierzu finden Sie sicher auch im Netz oder Sie rufen uns einfach an.

Wie führe ich einen Speedtest (Messung der ankommenden Breitband-Geschwindigkeit) richtig durch?

Sie können die Messung über das Angebot der Bundesnetzagentur durchführen (bitte hier vorher die technischen Voraussetzungen sorgfältig lesen und auch die technische Leistung Ihres Endgerätes wie bspw. Laptop prüfen), hier der Link:
https://www.breitbandmessung.de/
Wir bitten jedoch folgenden Hinweis der Bundesnetzagentur zu beachten:
* Die Laufzeit wird zu Servern in Frankfurt a. M. gemessen. Ggf. liegt keine direkte Verbindung Ihres Anbieters zu den Servern vor und es erfolgt ein Transit, welcher unter Umständen zu einer höheren Laufzeit führen kann. Laufzeiten zu anderen Servern können von diesen Werten abweichen (Quelle: https://www.breitbandmessung.de/test).

Aus diesem Grund bietet die GWN am Standort Nümbrecht folgenden Speedtest an:
https://www.speedtest.net/
Bitte hier auch nur Messungen nach der Anleitung der Bundesnetzagentur durchführen.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen hier selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Hausanschluss-Kabel Verlegung

Muss ich jetzt irgendwas unternehmen?

Sie müssen zunächst gar nichts unternehmen. Alle Anwohner werden zum Beginn jeder Bauphase angeschrieben und erhalten einen Netzanschlussvertrag automatisch per Post, noch bevor das jeweilige Gebiet oder die Straße ausgebaut werden.
Sobald wir den Netzanschlussvertrag von Ihnen erhalten haben, kommt ein Mitarbeiter der GWN zu Ihnen, um den Hausanschluss zu besprechen.

Warum wurde ein Breitbandnetz gebaut, es gab doch schon Internet?

Ganz einfach: das Internet war in vielen Orten/Straßen einfach viel zu langsam. Das alte Netz war im Prinzip ein immer wieder aufgebohrtes Telefonnetz. Für die aktuellen Ansprüche an Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Bandbreite reichte es einfach nicht mehr aus. Oft mussten sich mehrere Kunden die Leistung einer Leitung teilen, damit sinkt die Geschwindigkeit weiter. Und je weiter man von der Übergabestelle entfernt wohnt, umso schlechter war (aufgrund der eingesetzten Kupferkabel) die Übertragung. Alle diese Probleme hat man mit dem modernen Glasfasernetz nicht mehr.

Wie kann die Gemeinde das finanzieren?

Der Ausbau des modernen Netzes wird durch den Bund und das Land NRW gefördert.
Mit dem Ausbau wurde – nach einer europaweiten Ausschreibung – die GWN von der Gemeinde beauftragt.

Warum werden nicht alle Orte mit Glasfaser-Kabeln versorgt?

In den Orten Nümbrecht, Bierenbachtal, Rommelsdorf, Stockheim und in Teilen von Elsenroth ist bereits heute schon eine gewisse Internet-Bandbreite verfügbar. Die Förderung bezieht sich aber ausdrücklich nur auf die »unterversorgten Gebiete«.

Wie kann ich einen Hausanschluss beantragen?

Bei der GWN gibt es den Netzanschlussvertrag (kommt per Post). Damit gibt der/die Grundstückseigentümer*in sein/ihr Einverständnis dazu, dass ein (kostenloser!) Hausanschluss auf dem Grundstück verlegt werden darf.
Wichtig: Nur die Grundstückseigentümer*innen können diese Erklärung abgeben. Ist man also Mieterin oder Mieter im Haus, muss man den/die Grundstückseigentümer*in mit im Boot haben, damit man Kunde oder Kundin der GWN werden kann.

Was passiert auf dem Grundstück und welche Kosten entstehen?

Es wird ein ziemlich dünnes Kabel von der Straße ins Haus verlegt. Die Leitung kann – je nach Grundstück und Bodenbeschaffenheit – mit einer »Erdverdrängungsrakete« oder mit dem »Spülbohrverfahren« verlegt werden. Dabei wird die Leitung unterirdisch von der Straße bis ans Haus »geschossen«, dazu wird ein Loch direkt an der Hauswand hergestellt. Dieser Durchgang dann wieder dicht verschlossen. Die GWN wird das Grundstück so hinterlassen, wie sie es vorgefunden hat. In Einzelfällen könnte es aber auch dazu kommen, dass man einen klassischen (wenn auch sehr schmalen) Graben legen muss.
Für Hausanschlüsse, die im Zuge der Förderung ausgebaut werden, beträgt der Preis für die Herstellung des Netzanschlusses 0,00 €. Die GWN gibt öffentlich bekannt, wann der geförderte Ausbau beendet ist.
Nach dem Ende des geförderten Netzausbaus beträgt der Preis für die Herstellung des Netzanschlusses für eine Entfernung zwischen Grundstücksgrenze und Hauseinführung (bis 15 Meter) 950,00 €.

Brauche ich neue Kabel in meinem Haus?

Das kommt sehr auf den Einzelfall an. In einigen Fällen sollte die Verkabelung im Haus erneuert oder erweitert werden, damit das schnelle Internet überhaupt ankommen kann. Hier können dann Netzwerkkabel (Cat 7) oder Glasfaserkabel verlegt werden.

Kann ich den ONT auch an eine andere Stelle verlegen?

Sie können den ONT mit einem Glasfaserkabel versetzen. In unserer Geschäftsstelle können Sie die entsprechenden konfektionierten Kabel bekommen. Es gibt einige unterschiedliche Längen (die man auch nicht kürzen kann) von 5 bis 20 Meter. Pro Meter kosten das die Kabel 1 €.

Ich brauche zwei Hausanschlüsse, für meine Wohnung und für meinen Mieter.

Wir legen an die vorab besprochene Stelle den Hausanschluss. Wenn Ihr Mieter auch das schnelle Internet nutzen möchte, müssen Sie als Vermieter von dem Hausanschlusspunkt ein Netzwerkkabel (Cat 7) oder Glasfaserkabel in die entsprechende Wohnung legen.

Ändert sich dadurch was am Handynetz?

Am Handynetz in Nümbrecht ändert sich nichts, das ist eine unterschiedliche Technologie. Die Funkmasten für die Handynetze werden dann aber auch über Glasfaser angeschlossen werden, und dadurch ist mit einer schrittweisen Verbesserung zu rechnen.

Wann bekomme ich den ONT (Medienwandler) eingebaut?

Den ONT bekommen Sie erst eingebaut, wenn Sie auch einen Produktvertrag abgeschlossen haben. Sobald der Anschluss fertiggestellt ist, und Sie einen Produktvertrag abgeschlossen haben, werden wir uns bezüglich eines Termines bei Ihnen melden.

Gewerbekunden

Feste IP-Adresse

Sie können für monatlich 4,50 € (brutto) eine fest gesetzte IP-Adresse bei uns beantragen.

Hierzu melden Sie sich bitte bei Frau Gran, gran@gwn24.de, 02293 9113-43

Können wir auch nur das Internet bei der GWN buchen?

Die GWN bietet für Gewerbekunden mit Telefonanlage auch vier reine Internet-Produkte an. Diese finden Sie hier auf der Seite unter »Gewerbe«.

Melden Sie sich gerne unter 02293 9113-0, und wir senden Ihnen die Vertragsunterlagen zu.

Verträge

Soll ich meinen jetzigen Vertrag kündigen? Was ist mit dem Übergang?

Wenn Sie zur GWN wechseln wollen, sollten Sie Ihren Vertrag nicht selbst kündigen.
Dies macht die GWN für Sie, wenn es soweit ist. Nur so können Sie sicher sein, dass die Kündigung und eine eventuelle Rufnummernmitnahme auch funktionieren. Es ist aber sinnvoll, zu wissen, wann der Vertrag mit Ihrem bestehenden Telefon- und Internetanbieter endet. In der Regel finden Sie diesen Zeitpunkt in Ihrem Vertrag oder auf der Telefonrechnung. Sollten Sie ihn nicht finden, erfragen Sie dies bei Ihrem bestehenden Anbieter.
Für alle, die möglichst sofort nach Verfügbarkeit das schnelle Internet der GWN nutzen möchten, aber derzeit noch bei einem anderen Anbieter gebunden sind, bietet die GWN für eine Übergangszeit (maximal 12 Monate) einen speziellen vergünstigten Tarif an, so dass Sie zumindest nicht den vollen Betrag doppelt zahlen müssen.

Kann ich meine E-Mail-Adresse bei T-Online behalten, wenn die GWN die Kündigung des Anschlusses durchführt?

Ja, die E-Mail-Adresse kann nach Vertragsende übernommen werden, hier der Link zur Anleitung der Übernahme:
https://www.telekom.de/hilfe/festnetz-internet-tv/e-mail/e-mail-adresse-passwoerter-und-sicherheit/e-mail-erhalt?samChecked=true

Was kostet das schnelle Internet bei der GWN?

Die Angebote der GWN sind offiziell und verbindlich veröffentlicht. Wie bisher ist die GWN auch beim Internet etwas anders als andere Anbieter. Wir betreiben eine kundenorientierte und sehr offene Geschäftspolitik: seit Beginn keine 24-Monats-Knebelverträge und keine Einrichtungskosten. Mehr dazu finden Sie auf unseren Produkt-Seiten.

Wann kann ich mit meiner gewohnten Rufnummer telefonieren?

Die GWN kündigt alte Verträge mit Rufnummernmitnahme grundsätzlich immer erst dann, wenn das Netz inklusive des Einblasens der Fasern im betreffenden Ort fertiggestellt ist. Das Risiko, dass eine Rufnummer ansonsten weg ist, ist viel zu hoch. Der bisherige Anbieter bestätigt uns dann die Portierung der Rufnummer zu einem bestimmten Datum. Ab diesem Tag können Sie dann über das neue Netz telefonieren.

Wo liegt der Unterschied zu anderen Anbietern?

Andere Anbieter ohne Glasfasernetz können die Bandbreiten, mit der sie werben, gar nicht garantieren, weil die Verbindung bis zum Haus eben nicht über Glasfaser läuft. Darum bekommen Sie auch immer nur »bis zu …«-Leistungen. Die GWN baut ein Breitbandnetz mit Glasfaser bis in jedes Haus. Es handelt sich um die schnellste und modernste Technik, und die erbrachten Leistungen im Bereich der Bandbreiten sind nicht vergleichbar mit dem, was man bisher bekommen hat.

Die GWN bietet auch beim Internet den gleichen Service vor Ort wie bisher auch. Unsere Kunden telefonieren also nicht mit Callcentern oder Tonbändern, sondern erhalten direkt, persönlich und individuell Antworten auf ihre Fragen.

Die GWN wird (einmalig pro Kunde) darauf verzichten, einen so genannten »Bereitstellungspreis« oder »Erstinstallationsgebühren« zu berechnen.
Unsere Kunden sollen aus voller Überzeugung bei uns Kunde sein, nicht gezwungenermaßen. Darum gibt es bei uns auch keine 2-Jahres-Bindungen, sondern monatlich kündbare Verträge.

Die Informationsunterlagen und AGB der GWN sind klar und verständlich, ohne Sternchen, Fußnoten oder Kleingedrucktes.

Auch in Zukunft wird es keine Bevorzugung von Erstkunden geben, also keine »Lockvogel-Angebote« geben, die nur dazu dienen sollen, neue Kunden anzuwerben. Wenn zukünftig einmal »bessere« Produkte verfügbar sind, so werden diese automatisch immer auch allen Altkunden zu Gute kommen.

Die GWN wird die langjährige Verbundenheit ihrer Strom- und Gaskunden belohnen, die dazu beitragen, dass wir die Verwaltungskosten auf mehrere Sparten umlegen und damit Kosten senken können. Damit wird für weit über 90% der Nümbrechter Bürger ein reduzierter Preis gelten.

Warum kann mein Nachbar schon surfen, ich aber nicht – obwohl ich doch einen Luzie Vertrag abgeschlossen habe?

Bitte prüfen Sie Ihren Vertrag. Ihr Nachbar hat wahrscheinlich einen Standby-Vertrag abgeschlossen, dadurch kann er sofort im schnellen Netz surfen. Wenn man keinen Standby-Vertrag hat, muss man warten, bis der alte Vertrag beim früheren Versorger ausgelaufen ist.

Kann auch ein anderer Anbieter das Glasfasernetz nutzen?

Wir bauen ein diskriminierungsfreies Netz. Daher kann grundsätzlich jeder Anbieter unser Glasfasernetz nutzen. Hierfür muss der Anbieter sich bei uns melden und mit uns ein Netznutzungsvertrag abschließen.

Wann bekomme ich meine Rechnung?

Die Rechnungen werden immer in dem darauffolgenden Monat versendet. Im Vertrag ist der Versand per E-Mail, Post (kostenpflichtig) oder als Download im Kundenportal wählbar.

Mein Netz ist langsamer, als in meinem Vertrag versprochen wird …

Sie können die Messung über das Angebot der Bundesnetzagentur durchführen (bitte hier vorher die technischen Voraussetzungen sorgfältig lesen und auch die technische Leistung Ihres Endgerätes wie bspw. Laptop prüfen), hier der Link:
https://www.breitbandmessung.de/
Wir bitten jedoch folgenden Hinweis der Bundesnetzagentur zu beachten:
* Die Laufzeit wird zu Servern in Frankfurt a. M. gemessen. Ggf. liegt keine direkte Verbindung Ihres Anbieters zu den Servern vor und es erfolgt ein Transit, welcher unter Umständen zu einer höheren Laufzeit führen kann. Laufzeiten zu anderen Servern können von diesen Werten abweichen (Quelle: https://www.breitbandmessung.de/test).

Aus diesem Grund bietet die GWN am Standort Nümbrecht folgenden Speedtest an:
https://www.speedtest.net/
Bitte hier auch nur Messungen nach der Anleitung der Bundesnetzagentur durchführen.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen hier selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Der Breitbandausbau wird gefördert durch:
Gemeinsam für Nümbrecht:
//www.luzie24.de/wp-content/uploads/2017/12/bmvi-logo.jpg
//www.luzie24.de/wp-content/uploads/2017/12/bundesfoerderung_breitband.jpg
//www.luzie24.de/wp-content/uploads/2017/12/wirtschaftsministerium_nrw.jpg
//www.luzie24.de/wp-content/uploads/2017/12/logo_atenekom.jpg
//www.luzie24.de/wp-content/uploads/2017/12/gemeinde_nuembrecht.jpg
//www.luzie24.de/wp-content/uploads/2017/12/GWN_Logo.png
Consent Management Platform von Real Cookie Banner